zur Startseite des Kalenderlexikons Tag der Poesie (UNESCO)
Tag: 21. März    Gedenktag seit: 2000
StartseiteImpressumNutzungshinweisQuellenLinksE-Mail
Wohin?
Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör
bitte wählen Sie:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z *
Stichwortsuche:
Stichwortsuche

 

Die Proklamation des 21. März als Welttag der Poesie hat die UNESCO auf ihrer 30. Generalkonferenz am 15. November 1999 in Paris beschlossen. Die UNESCO-Generalkonferenz hat dazu eine Resolution verabschiedet, in der die Ziele des Welttages umrissen sind: Die Initiative soll der Pflege der Poesie neue Impulse geben und den damit befaßten nationalen, regionalen und internationalen Einrichtungen größere Anerkennung verleihen.
Der Welttag der Poesie soll besonders auch der Förderung der sprachlichen Vielfalt dienen. So könne die Poesie beispielsweise Sprachen, die vom Aussterben bedroht sind, mehr Gewicht und Ausdruck verleihen. Die Beschäftigung mit der Dichtung in gesprochener Form bedeutet auch eine Erinnerung an mündliche Traditionen.
Sprache und Dichtung sind ästhetische Ausdrucksmittel kultureller und gesellschaftlicher Werte. Mündliche Überlieferungen und Poesie vermitteln unser kulturelles und sprachliches Erbe. Die Beschäftigung mit Poesie kann wie kein anderes Medium die Auseinandersetzung mit dem Kulturgut Sprache vertiefen.

Die UNESCO will bestehenden Tendenzen in der heutigen Medienlandschaft entgegenwirken, welche die Poesie in den Hintergrund drängen. Sie betrachtet Poesie nicht als etwas, das der Vergangenheit angehört. Die UNESCO weist der Dichtkunst auch im Zeitalter der neuen Informationstechnologien einen wichtigen Platz im kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu. Der Welttag der Poesie soll nicht zuletzt auch Verlage dazu ermutigen, poetische Werke besonders von jungen Dichtern zu unterstützen. Auch der Dialog zwischen Poesie und anderen Künsten wie Theater, Tanz, Musik oder Malerei soll gefördert werden, denn: „Es gibt keine Kunst ohne Poesie“ (Delacroix).

Die UNESCO-Mitgliedstaaten sind dazu aufgerufen, sich mit lokalen und nationalen Initiativen an der Gestaltung des Welttages der Poesie zu beteiligen, in Zusammenarbeit mit den UNESCO-Nationalkommissionen, Nichtregierungsorganisationen sowie den zuständigen privaten und öffentlichen Institutionen.

Beispiele für Aktivitäten rund um den Welttag der Poesie sind Lesungen, Ausstellungen, Rezitationen lyrischer Werke in Radio und Fernsehen, Publikationen poetischer Werke oder die Vergabe von Poesie-Preisen. Die UNESCO ermutigt vor allem Schulen, sich mit eigenen Veranstaltungen an dem Welttag zu beteiligen, um Schülern so die Bedeutung der Dichtung bewußt zu machen. Beispiele für schulische Aktivitäten zum Welttag sind Dichter-Wettbewerbe oder Tage der Poesie an Schule.


ZurückZurück zum Anfang der Seitezum Anfang der Seite
 Startseite Lexikon Kalender Berechnen Feiertage Gästebuch Programme Zubehör  

© 2000..2017 by Thomas Melchert

... benötigte Zeit zum Erstellen der Seite: 0,02 Sekunden ...